Ab kommendem Montag dürfen die Gruppenstunden wieder stattfinden. Es gelten aber noch immer besondere Regeln, die eingehalten werden müssen:

Sicherheits- und Hygieneregeln:

 

Unser Reitunterricht darf unter Einhaltung strenger Regeln wieder in den ursprünglichen Gruppen stattfinden.

Noch immer dürfen wir aber keinen freien Zutritt zum Hof gewähren und müssen sicherstellen, dass alle Maßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung getroffen werden.

Deshalb gibt es aktuell folgende Regelungen für Kinder und Jugendliche:

  • Bitte bringt eure Kinder nur bis zum Parkplatz, sie werden dort von ihrer Reitlehrerin 40 Minuten vor Stundenbeginn abgeholt und 20 Minuten nach ihrer Stunde wieder dort hingebracht. Bitte wartet unbedingt so lange, bis die Reitlehrerin oder eine Assistentin die Kinder in Empfang genommen hat.
  • Zusätzlich zu ihrer Reitausrüstung benötigen die Kinder Handschuhe, welche die ganze Zeit getragen werden müssen außer beim Händewaschen. Ohne Handschuhe darf der Hof nicht betreten werden
  • Wir dürfen aktuell keine Ausrüstung verleihen, deshalb gilt: Wer etwas vergessen hat muss leider wieder nach Hause fahren.
  • Unsere Reitlehrer oder deren Assistenten gehen mit den Kindern nach der Ankunft und vor dem Verlassen des Hofes zum Händewaschen und desinfizieren.
  • Reiter, die krank sind dürfen leider, derzeit nicht zu uns kommen.
  • Das Hoftor muss geschlossen bleiben. Eltern dürfen die Kinder nicht begleiten und dürfen nicht auf dem Hofgelände parken. Fahrräder dürfen aber auf dem Hofgelände abgestellt werden.
  • Erwachsene Reiter dürfen zu ihren Stunden selbständig parken und zur Reithalle kommen. Man darf sich nur in dem Zeitrahmen 40 Minuten vor und 20 Minuten nach der Stunde auf dem Hofgelände aufhalten.
  • Es darf immer nur eine Person gleichzeitig die Sattelkammer, das Reiterstübchen und andere geschlossene Räume betreten. Ein Mundschutz ist empfohlen, aber keine Pflicht.
  • Es gelten strenge Regelungen, wie viele Menschen gleichzeitig am Hof sein dürfen, deshalb dürfen keinesfalls Freunde oder Zuschauer mit auf den Hof.

Bitte erklärt euren Kindern schon zu Hause, dass wir die Abstandsregeln auch hier am Hof einhalten müssen.

 

Auch wenn euch diese Regeln streng erscheinen, nur wenn wir alles penibel einhalten, dürfen wir weiter geöffnet bleiben.

 

 

Wir freuen uns auf euch!





____________________________________________

Da immer nur wenige Personen gleichzeitig am Hof sein dürfen koordiniert derzeit Rachel alle Termine- bitte wendet euch direkt an sie:))

Sicherheits- und Hygieneregeln:

 

Unter Einhaltung strenger Regeln dürfen wir die Pferde wieder in 2er Gruppen bewegen. Auch mit Hilfe unserer Reitschüler und Reitkinder.

  • ·Bitte bringt eure Kinder nur bis zum Hoftor, sie werden dort von ihrer Reitlehrerin abgeholt und nach ihrer Stunde wieder dort hingebracht. Bitte wartet unbedingt so lange, bis die Reitlehrerin die Kinder in Empfang genommen hat.
  • ·Zusätzlich zu ihrer Reitausrüstung benötigen die Kinder Handschuhe, welche die ganze Zeit getragen werden müssen außer beim Händewaschen. Ohne Handschuhe darf der Hof nicht betreten werden
  • ·Wir dürfen aktuell keine Ausrüstung verleihen, deshalb gilt: Wer etwas vergessen hat muss leider wieder nach Hause fahren.
  • ·Unsere Reitlehrer gehen mit den Kindern nach der Ankunft und vor dem Verlassen des Hofes zum Händewaschen und desinfizieren.
  • ·Reiter, die krank sind dürfen leider, zur Zeit nicht zu uns kommen.
  • ·Das Hoftor muss geschlossen bleiben. Eltern dürfen die Kinder nicht begleiten und dürfen nicht auf dem Hofgelände parken. Reiter, die mit dem Fahrrad kommen, dürfen das Rad auf dem Hofgelände abstellen.
  • ·Erwachsenen Reitern wird von uns das Tor geöffnet.
  • ·Es darf immer nur eine Person gleichzeitig die Sattelkammer, das Reiterstübchen und andere geschlossene Räume betreten. Ein Mundschutz ist empfohlen, aber keine Pflicht.
  • ·Es gelten strenge Regelungen, wie viele Menschen gleichzeitig am Hof sein dürfen, deshalb dürfen keinesfalls Freunde oder Zuschauer mit auf den Hof.

Bitte erklärt euren Kindern schon zu Hause, dass wir die Abstandsregeln auch hier am Hof einhalten müssen.

 

Auch wenn euch diese Regeln streng erscheinen, nur wenn wir alles penibel einhalten, dürfen wir weiter geöffnet bleiben.

 

 

Wir freuen uns auf euch!

_______________________________________________


wir wissen es noch nicht konkret- aber es besteht die Möglichkeit, das ab dem 5. Mai zumindest wieder Einzelstunden möglich sind.

Sobald es gesicherte Informationen gibt- werde ich es hier veröffentlichen.

______________________________________________


Neues aus dem Feenwald:

Auch in Krisenzeiten fallen schöne Entscheidungen:)

Es gibt Neuigkeiten. Dieses Jahr steht uns der wundervolle Birtingur vom Sophienhof als Deckhengst im Feenwald zur Verfügung. Es gibt noch freie Plätze für ein oder zwei Stuten für die Decksaison. Wir werden die Herde im Mai zusammenstellen.

Im folgenden Text beschreibt ihn seine Besitzerin Linda Weitz:

Birtingur vom Sophienhof- Kinderpferd, Freizeitpferd, Turnierpferd, Deckhengst!
Birtingur ist ein echter Allrounder. Mit einer top Abstammung, beide Elternteile Elite geprüft!
Er ist fünfgängig, mit einem flotten Pass, guten Grundgangarten und viel taktklarem Tölt.
Er begleitet mich nun seit ich denken kann und einen besseren Freund und Lehrer kann man sich gar nicht wünschen!
Die Equitana 2010 war der Anfang unserer gemeinsamen Turnierkarriere- er 8 und ich 10 Jahre alt. Von der ersten goldenen Schleife in der Kinderklasse, bis zu unseren größten Turniererfolgen, unter ihnen Fizedeutschejugendmeisterin im 150m Passrennen 2016 und Belgische Meisterin im Fünfgang in der Juniorenklasse 2019. In dieser Zeit erlaubte mir dieses Pferd unglaublich vielseitig von ihm zu lernen.
Neben seinen Einsätzen bei Reitabzeichen, insbesondere dem Goldenen, bei dem ich mit ihm Pass, Dressur und Springen problemlos an einem Tag machen konnte, wird er sich auch gerne für Wanderritte und Ausritte von der ganzen Familie geliehen.
Auch Kutschausfahrten sind für ihn selbstverständlich. Nicht zu vergessen ist aber auch seine Vorliebe für Trail, Bodenarbeit und Zirkustricks – er ist für Fangenspielen, Springen übers Feuer und Kompliment zu haben- weil er sich durch nichts was man vor hat aus der Ruhe bringen lässt!
Er ist schon etwas ganz besonderes, mit seinem unglaublich großen Herz! Seit er vor 18 Jahren bei uns geboren ist und ich ihm das erste Mal in seine großen Augen gesehen habe, ist mir nie eingefallen mich von ihm zu trennen!
Auch viele seiner Nachkommen haben diese tollen vielseitigen Charakterzüge von ihm geerbt und sind zu wunderbaren Familienpferden und/oder Turnierpferden geworden. Ein Deckhengst der sich wirklich lohnt. Wir freuen uns schon sehr auf seinen nächsten Fohlenjahrgang!





Liebe Reitkinder und liebe Eltern, (21.4.2020)

wir vermissen euch hier!!!

Un noch weiß leider niemand, wann wir wieder öffnen dürfen.

Bekommt ihr unsere regelmäßigen E-Mails mit der Zeitschrift Ponykram und Bastelvorschägen?

Und kennt ihr in unserer Theorie Whats App- Gruppe Gut Charolie Homeriding?

Falls nicht schreibt mir gerne:))

Wir versuchen die Zeit so gut wie möglich zu nutzen indem wir unsere Jungpferde weiter ausbilden, damit sie fit für ihren Job als Reitschulpferd sind, wenn wir wieder mit dem Reitunterricht beginnen können.

Und wir suchen Reitschüler, die in Form des "Reitschuldeals" Schulponys übernehmen möchten.

Auf diese Weise haben Lóa und Daisy ihre neuen Besitzer gefunden. Beide bleiben aber weiterhin auch "halbtags" Reitschulpferde.

Einen neuen Menschen auf diesem Wege suchen zur Zeit noch Donner und Carl.


Ganz liebe Grüße


Philippa und das Team der Ponyreitschule








Liebe Reitkinder und Eltern,

zunächst möchte ich ganz herzlichen Dank sagen für die positiven Rückmeldungen und die Unterstützung, die ich auf die letzten Mails erhalten habe. Das hilft! Herzlichen Dank. 

In Belgien ist beschlossen worden, dass die neuen Regelungen bis zum 17. April aufrecht erhalten werden und danach vielleicht nochmal bis Anfang Mai verlängert werden können. Das bedeutet für uns: Die Osterferien können leider nicht stattfinden. 

Jeder Tag daheim wird schwieriger für die Kinder, wir wissen, wie sehr die Ponys vermisst werden. Auch für uns hier mit den Ponys wird jeder Tag schwieriger. Eine Ponyreitschule hat nun einmal hohe Kosten, vor allem Futterkosten pro Pferd, aber auch Hufschmied-, Tierarzt- Sattler, und alternative medizinische Behandlungen wie Osteopathie. Mir war und ist immer wichtig, dass es die Reischulponys richtig gut haben. Das ist leider teuer und mit geringeren Einnahmen sehr schwer zu stemmen. 

Das führt für mich zu einem schweren Schritt: Wer schon immer mit einem meiner Ponys liebäugelte - ich würde jetzt gern das ein oder andere Pony abgeben. Am liebsten natürlich mit unserem Reitschuldeal, das bedeutet, dass die Ponys weiter auf Gut Charolie leben, die Hälfte der Woche mit im Reitbetrieb gehen und dafür in Vollpension bleiben dürfen und günstiger stehen. Sprecht mich an, falls so etwas für Euch in Frage kommt!

ZU DEN OSTERFERIEN: 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie wir mit den schon gezahlten Ponyferien umgehen können. 

- Ihr erhaltet einen Gutschein für eine Ferienwoche 

- Ihr spendet den Betrag und erhaltet eine Spendenbescheinigung

- Wir ersetzen die Ferien vor Ort durch ein Ferienprogramm bei Euch daheim. Ihr erhaltet für die Ferienwoche Online-Materialien und Post in den Briefkasten.  Die Ponypost kommt nach Hause zu Euch, darin sind Bastel- und Spielunterlagen und zudem senden wir jeden Tag ein Video nach Hause. Es gibt pro Tag eine Ponychallenge, bei der die Kinder Punkte sammeln können. Bei einer bestimmten Punktzahl gibt es einen Preis nach Hause geschickt. 

Auch an einem regulären, wöchentlichen Programm online arbeiten wir gerade. 

Ich freue mich, von Euch zu hören!

Herzliche Grüße von Philippa





Liebe Reitschüler & Eltern unserer Reitschüler,


ab 18.3. ist die Reitschule für Publikumsverkehr geschlossen. Die belgische Regierung hat einen angepassten Shut-Down ab dem 18.3., mittags, zunächst bis zum 5.4. verkündet, deshalb können wir ab sofort keine Stunden mehr anbieten. Es herrscht Ausgangssperre in Belgien

Unser wichtigster Apell an jeden von Euch lautet:


Bitte seid solidarisch und bleibt auch in der Krise unsere Kunden. 

Denn nur so können wir die Pferde auch in einer längeren Krise gut versorgen.


Unsere Pferde kosten täglich Geld, auch ohne Reitbetrieb bleibt das gleich: Futter, Hufschmied, Tierarzt, all das fällt weiterhin an. Fakt ist: Kündigt Ihr in der Krise Eure Verträge, dann wird es die Reitschule in dieser Form nach Corona vielleicht nicht mehr geben. Es kommt sich natürlich ganz darauf an, wie lange dieser Ausnahmezustand anhalten wird. 


Jede Reitstunde hilft uns, die Zeit zu überbrücken. Ja, jede Reitstunde, die ihr momentan nicht nutzen könnt, aber die auf das Reitschulkonto ganz normal gezahlt wird. 


Wir überlegen uns natürlich, mit welchen Gegenleistungen wir das unsererseits ausgleichen und honorieren können. Im Gespräch sind zusätzliche Angebote, hoffentlich schon zur Sommerferienzeit (was an der Entwicklung von Corona liegt, nicht an uns). Sobald wir dazu mehr sagen können, erfahrt ihr es.

Wir hoffen sehr, dass wir auf Euch zählen können und wir uns alle gesund bald wiedersehen. 


Liebe Grüße

Philippa und das Team der Ponyreitschule